Fare – Istanbul

Warum reisen wir? Wenn ich mir die Bücher von Lonely Planet, National Geographic Travel, Marco Polo und zigtausend anderen Reiseführer anschaue, dann anscheinend, um etwas über die Historie des Reiseziels zu erfahren, zu flanieren, Museen und Galerien zu besuchen, berühmte Plätze und Landschaften anzuschauen und um die Architektur zu bestaunen. Doch in einer Zeit, wo Flugtickets immer günstiger und die Geldbörsen der Menschen aus China immer grösser werden, wird uns beim Reisen unangenehm bewusst, dass wir vor Ort in einer Touristenblase stecken – zwar nah dran an berühmten Gebäuden und Plätzen, jedoch weit entfernt vom Alltag der dort lebenden Menschen.

 

Die Indiemag-Welt reagiert auf dieses Dilemma mit neuartigen Magazinkonzepten, die mit den herkömmlichen Reisemagazinen nicht mehr viel gemein haben. Die Leser werden nicht mehr zu den typischen Touristen-Hotspots der Städte geführt. Vielmehr wird ihre Aufmerksamkeit auf Bereiche gelegt, die in den herkömmlichen Reiseführern kaum Erwähnung finden, z.B. die hiesige Küche (Ambrosia), Kaffeekultur (Drift), Fahrradkultur (Bikevibe), Mode und Architektur (Cereal) oder Reisen mit (teurem) Stil (Monocle Travel Guides, Wallpaper Travel Guides).

Mit ihrer Erstausgabe «Istanbul» betritt nun auch Fare die Bühne der Indie-Reisemagazine. Fare interessiert sich für den Alltag der Menschen, ihren Wandel, ihre Geschichten. Sie besuchen die Fischer auf der Galatabrücke, die vor starken Winden des Bosporus nicht zurückschrecken. Sie unterhalten sich mit Kreativen, die vor dem Hintergrund der politischen Zuspitzung mit dem Gedanken spielen, nach Berlin umzuziehen (aber höchstens für vier Monate). Sie lassen einer altgedienten Schauspielerin die Geschichte ihrer Familie erzählen, die mit ihrer Grossmutter beginnt, die eines der letzten Frauen des Harems am osmanischen Palastes war. Und sie schauen ganz genau hin, was die Teller der Einheimischen kommt, etwa wenn sie ihr Fleisch bei traditionsbewussten Metzgern gekauft haben.

Fare ist eines dieser Reisemagazine, die man unabhängig davon liest, wo die nächste Reise hingeht. Fare bringt die Leser den Alltag der Menschen aus einer Stadt näher und lässt den eigenen zumindest für einen Moment vergessen.

Titel: Fare. Istanbul – Issue 01
Sprache: Englisch
Woher: Glasgow, Schottland (Produktion); Berlin (Druck)
Offzieller Preis: £12 (ca. EUR 14 und CHF 16)
Wo kaufen: Direkt bei Fare (weltweite Versandkosten nur 3/EUR 3.40/CHF 4.00)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s