Performance oder Abenteuer?

Mark Beaumont reiste im letzten Sommer in weniger als achtzig Tagen mit dem Fahrrad um die Welt. In der aktuellen Ausgabe von Soigneur, um welche es in diesem Blogbeitrag gehen soll, fasste er die Spannweite, um die es beim Fahrradfahren und bei Soigneur geht, folgendermaßen und treffend zusammen: „[W]hat I kind of felt was that there was always a compromise between the adventure side, you’re trying to find a safe place to sleep every night, you’re trying to find your next meals, and, you know, you’re trying to get by, whereas the performance side is about how fast you can go, purely your physical ablitity as a bike rider“ (aus «Soigneur Cycling Journal», Ausgabe 18, S. 42).

Soigneur09Leistung oder Abenteuer? Welches ist die treibende Kraft, die die Radler auf die Sattel bringt? Im «Soigneur Cycling Journal» geht es um das Fahrradfahren als Leidenschaft beider Lager. Mark Beaumont wechselt bei seinen Touren zwischen beiden Lagern. So ließ er sich bei seiner ersten Weltumrundung mit dem Fahrrad von einem BBC-Filmteam begleiten. Es ging darum, der Welt zu zeigen, wie klein sie ist, dass man sie innerhalb weniger Monate nur mit zwei Rädern, einem Lenkrad, Pedale und Sattel ausgestattet durchqueren kann – Abenteuer. Doch als sein Rekord nur wenige Wochen nach Ausstrahlung der BBC-Dokumentation deutlich unterboten wurde, plante Beaumont das bisher unmögliche, den Weltrekord um 40 auf 80 Tage zu unterbieten – Leistung.Soigneur07Das «Soigneur Cycling Journal» bewegt sich ständig zwischen diesen zwei Polen. Während die Fotos das Abenteuer suggerieren, erzählen die Texte vom Leid ihrer Protagonisten. In vielen Texten blicken die Autoren auf die reiche Geschichte des Radrennens zurück, auf ihre triumphierenden Champions und ihre tragischen Helden. Die Geschichten letzterer schmerzen beim Lesen. Sie handeln von Unglücksraben, die ihr Rennen nach hunderten Kilometern von Selbstquälereien in der letzten Kurve noch aus der Hand gaben. Wie zum Beispiel Angelo Conterno, dem auf immer und ewig der Sprung nach ganz oben verwehrt blieb.Soigneur06Solche Niederlagen müssen auch die Leserinnen und Leser verwinden und dürfen sich an großartigen und wunderschönen Fotografien von Fahrradstrecken aus der ganzen Welt erholen. Zum Beispiel begleiten sie die Sibiu Cycling Tour durch Rumänien. Oder schließen sich einem Freundeskreis bei einer Spritztour durch die slowenischen Alpen an. Soigneur08Die vielen Luftbilder von Serpentinen lassen das Magazin manchmal an das Automagazin «Curves» erinnern, wenngleich die Bilder in «Soigneur» jedoch von höherer Qualität und grösserer Abwechslung sind (fairerweise muss man hier anmerken, das «Soigneur» sich eines großen Korrespondentennetzwerkes bedient, während die Macher von «Curves» selber mit der Kamera auf die Piste gehen). Die vielen Werbekooperationen und Native-Advertising-Artikel erinnern an das Monocle-Magazin. Haben wir bereits diese Art der Leserirreführung bereits in einem der vorherigen Blogbeiträge ein wenig kritisiert, geht «Soigneur Cycling Journal» leider noch einen Schritt weiter in die schlingen des spröden Kapitalismus: Denn das Layout bei den Werbeseiten hebt sich von den Seiten des redaktionellen Inhalts nicht im Geringsten ab. Einzig allein die kleinen Überschriften zu Beginn dieser Artikel und die unscheinbaren Schriftzüge in den oberen Teilen der Werbeseiten in der Form „[Markenname] x Soigneur“ geben stark übersehbare Hinweise darauf, dass es sich um bezahlten Content handeln muss.Soigneur10Insgesamt ist die Lektüre von «Soigneur Cycling Journal» wie eine Tour durch die Berge: die Leserinnen und Leser leiden mit den Protagonisten, den tragischen Helden, wie sie die Berge erklimmen und durch unglückliche Umstände verlieren. Doch sind sie erstmal oben angekommen, werden sie durch atemberaubende, schöne Aussichten auf Gottes Schöpfung belohnt. Sicherlich ein Magazin, das sicherlich auch Leserinnen und Leser ansprechen wird, die nur selten ihre Wege mit dem berühmten Drahtesel zurücklegen.Soigneur05Titel: Soigneur Cycling Journals – Ausgabe Nr. 10
Sprache: Englisch
Woher: Niederlande
Offzieller Preis: EUR 16.50
Wo kaufen: Coffee Table MagsSoigneur03Soigneur02Soigneur01c

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s