Paris Special V – Slanted

«Slanted» ist ein Magazin über Typographie und hat 30 Ausgaben herausgebracht. Seit Ausgabe 23 (Swiss Issue) hat sich das Magazin zu einer Art Reiseführer für Schriftenliebhaberinnen und -liebhaber entwickelt. Wir nehmen «Slanted» in unserem Paris Special auf und schauen daher auf die Ausgabe 25 von 2015 zurück, die noch völlig unter dem Eindruck des Anschlags auf die Redaktion von Charlie Hebdo steht. Im Rahmen unseres Paris Specials schauten wir uns zuvor die «Kinfolk», «Cereal», «Lost in» und den «Monocle Travel Guide»

IMG_20180402_140817.jpg

Wer ist «Slanted»?
«Slanted» ist der gleichnamige, unabhängige Verlag, der erst 2014 von Julia Kahl und Lars Harmsen gegründet wurde. Laut Webseite erscheinen pro Jahr zwei neue Ausgaben, wobei die aktuelle Athen-Ausgabe die Nummer 30 ist. Das Magazin dürfte es also schon länger geben. 22 Ausgaben behandelte jede Ausgabe Typographie- oder Grafikdesign-Themen wie etwa „Grid“, „Stencil Type“, „Grotesque 2“, bei denen wahrscheinlich nur die Herzen von Professionellen aufgehen.

IMG_20180402_140851.jpg

Über die Serie
Wahrscheinlich gingen den Magazinmachern irgendwann die Typographie- und Grafikdesignthemen aus, so dass sie ab der Schweizausgabe auf die Idee gekommen sind, von nun an Orte zu bereisen. So waren sie seither in Istanbul (#24), New York City (#26), Portugal (#27), Warschau (#28), Helsinki (#29) und schließlich Athen (#30). Bereits in Ausgabe 25 bereisten sie Paris.IMG_20180402_140924.jpg

Über die Parisausgabe
Die Parisausgabe ist bisher die einzige «Slanted», die ich mir gekauft habe. Auf den ersten 150 Seiten fühle ich mich wie in einer fremden Stadt, in der ich mich verirre und viele Stunden lang keine Orientierung finde. Ohne Inhaltsverzeichnis, Einleitung oder klassische Artikelformen werden mir auf den 150 ersten Seiten scheinbar willkürlich irgendwelche Bilder von abfotografierten Objekten, Gegenständen und Postern gezeigt, ohne dass ich als Laie wüsste, wie diese einzuordnen wären. Soll ich jetzt die in den Bildern zu sehenden Schriften bewundern? Oder geht es auch um den Inhalt, auf den diese hinweisen?

IMG_20180402_140947.jpg

Etwa ab Seite 150 finden sich die ersten „normalen“ Artikel, in welchen zum Beispiel zehn Typographie- oder Grafikdesign-Agenturen in zehn Fragen darüber Auskunft geben, warum diese nicht in Paris ansässig sind, was sie von der französischen Design- und Kunstausbildung halten etc. Weiter hinten finden sich noch Essay-hafte Artikel, die Bezug auf den Angriff auf die Illustratoren und Karikaturisten von Charlie Hebdo nehmen.

IMG_20180402_141022.jpg

Für wen ist es der richtige Paris Guide?
Das beiliegende Booklet ist für die Designerinnen und Designern unter der Leserschaft wohl der wichtigste Inhalt des Magazins. Hier werden auf den einzelnen Seiten Schriften und Schriftfamilien vorgestellt. Daher kann man wohl sagen, dass «Slanted» der Reiseführer für Gestalterinnen und Gestalter ist, die für ihre tagtägliche Arbeit Vorschläge für neue Schriften gut gebrauchen können, sich dabei auch für den kulturellen Kontext interessieren, in welchem die Fonts entwickelt wurden.

IMG_20180402_144642.jpg

Titel: Slanted 25. Paris
Sprache: Englisch (teilweise auch Deutsch und Französisch)
Woher: Karlsruhe, Deutschland,
Offzieller Preis: €18
Wo kaufen: Auf slanted.de (€18 zzgl. Versandkosten)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s